Aktion Sicherheit - ja bitte!

Innere Sicherheit:
Effektiv schützen - Freiheit verteidigen!

Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Vielen Dank, dass Sie sich für dieses wichtige Thema Zeit nehmen!

Wir leben an einem der sichersten Orte auf der Welt. Dennoch müssen wir feststellen, dass die Herausforderungen, die unsere Sicherheit bedrohen, drastisch gestiegen sind: Leidvoll mussten wir im Jahr 2016 erfahren, dass der Terror nicht nur in Europa, sondern auch bei uns in Deutschland angekommen ist. Immer mehr spüren wir die Auswirkungen internationaler Kriminalität vor unserer eigenen Haustür. Vieles in den kommenden Jahren, vielleicht Jahrzehnten, hängt davon ab, dass wir jetzt die richtigen Entscheidungen treffen und konsequent umsetzen. Die immer wieder bemühte Binsenweisheit, wonach es absolute Sicherheit nicht geben könne, ist ebenso richtig, wie sie unerträglich ist, wenn sie ausgesprochen wird, um Untätigkeit in der Sicherheitspolitik zu rechtfertigen. Unsere Anstrengungen mit diesen Herausforderungen mit wachsen. Die Bevölkerung muss sich darauf verlassen können, dass der Staat seine ureigenste Aufgabe erfüllt – nämlich die Wahrnehmung seiner Schutzfunktion. Die Politik schuldet es den Menschen in unserem Land, das Menschenmögliche zu tun, um diesen Schutz auch unter den zweifelsohne gestiegenen Anforderungen zu gewährleisten. Dafür brauchen wir jede Unterstützung und eine gemeinsame Kraftanstrengung all jener, die unseren freiheitlichen Lebensstil verteidigen wollen. Denn Sicherheit und Freiheit hängen eng zusammen. Die größte Einschränkung der Freiheit liegt darin, dass Angst, Misstrauen und pauschale Vorverurteilungen um sich greifen und öffentliche Orte gemieden werden.

Die Sicherheitspolitik hat in Bayern seit jeher einen überdurchschnittlich hohen Stellenwert. Seit dem Juli vergangenen Jahres sind zudem, insbesondere mit den Kabinettsbeschlüssen „Sicherheit durch Stärke“, weitere Sicherheitspakete auf den Weg gebracht worden. In München haben wir auf meine Initiative hin im Januar 2017 die „Sicherheitsoffensive München“ vorgestellt.

Es geht nun darum, für all diese Maßnahmen eine breite politische Unterstützung, starke Impulse für die höheren Politikebenen in Berlin und Brüssel zu setzen und die Akzeptanz für diese Maßnahmen in der Bevölkerung zu schaffen und zu fördern. Und es geht darum, dass wir stetig besser werden – indem wir über Zustimmung, Anregung und konstruktive Kritik eine möglichst enge Rückkopplung an die Bevölkerung erreichen.

Mit der Beantwortung der nachfolgenden Fragen helfen Sie genau das zu erreichen.

Vielen Dank!
Ihr
Michael Kuffer

Wie stehen Sie zu folgenden Positionen?
Hier fehlt eine Antwort.
1 / 21
Ich fühle mich in München im Allgemeinen sicher.
Bitte wählen Sie Ihre Antwort.
Ihr persönlicher Kommentar
Wenn Sie möchten, können Sie hier Ihre persönliche Meinung zu dem Thema mitteilen.
This question is required

Ja, die Umfrage ist völlig anonym. Wenn Sie weiter informiert werden wollen, haben Sie am Ende die Möglichkeit, freiwillig Ihre E-Mail Adresse zu hinterlegen. Diese wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Wenn Sie die das jeweilige Thema unterstützen wollen, können Sie außerdem sich mit Ihrem Namen als Unterstützer zu registrieren.